Der A-Wurf

Hier gibt es Informationen über die Hunde des A-Wurfs. Nach unseren Erfahrungen sind sie der maßgebliche Grund, warum wir trotzdem weiter machen.

Wir denken immer noch an die kleine Amia-Mae Ambre de la Bruyère († 13.11.2020).

Es ist für jeden Züchter toll, wenn er seine Nachzucht, nachdem sie das Haus verlassen haben, noch ein Stück begleiten kann. Wenn man die Entwicklung der Hunde sieht, das wachsen der Bindung zwischen Mensch und Hund, dann hat man das Gefühl alles richtig gemacht zu haben. Vor allem dann, wenn Hund und Mensch glücklich sind.

Dieses Gefühl steht für uns im Vordergrund. Wir möchten und wünschen uns, das sie das gleiche Glück haben, wie wir es mit Alia haben und hatten.

7 Rüden und 2 Hündinnen hat Alia das Leben geschenkt. Es ist wunderbar diese kleine Hunde aufwachsen zu sehen. Die Entwicklungsphasen sind wirklich rasant. Aber immer wieder schön zu sehen, wie sich Charaktere entwickeln. Alle aus einem Wurf und doch so unterschiedlich. Nach einer Woche ließ Alia auch den Kontakt des Rudels zu den Welpen zu. Allerdings ohne dabei die Welpen aus den Augen zu verlieren. Alia war eine tolle Mutter. Neben natürlichen Instinkten (sie würgte ihr verdautes Futter für die Welpen aus) hat sie immer wieder kleine Streitigkeiten und erste Versuche von Dominanz sofort unterbunden und geregelt.

Ein Jahr später…

1. Ailo Ambre de la Bruyère: Ihn hatten wir von Anfang an auf dem Schirm. Ausstellungen und vielleicht die Zucht, so sollten sein Weg sein. Dreist, stürmisch und doch so lieb dabei. 🙂 Er zeigte früh was in ihm steckt. Proportionen, Winkelungen und das Gangwerk einfach hervorragend. Es ist immer wieder schön seine Fortschritte und seine sanfte Seite zu sehen.

2. Alia Ambre de la Bruyère: Unsere kleine Krawallmaus. Hat schon früh gezeigt, wer das sagen hat. Damit stand fest, das sie nicht bei uns bleiben konnte. Ihre Entwicklung ist fantastisch. Gangwerk und Winkelungen sind auch bei ihr hervorragend. Sie zu sehen immer wieder eine Freude.

3. Aman Ambre de la Bruyère: Ohne viel Worte. Ein Top Rüde. Bei ihm stimmt einfach alles. Doch noch schöner ist die Entwicklung und die Bindung zu sehen. Wir hoffen, das ihr sehr lange Freude mit dem tollen Hund habt. Wir freuen uns so sehr für euch.

4. Amiro Ambre de la Bruyère: Ein wunderschöner Rüde. Er lebt zusammen mit seiner Besitzerin und einem zweiten Hund in einer Hundeschule. Er ist der größte Rüde aus dem Wurf.

5. Ares Ambre de la Bruyère: Ein traumhaftes Gangwerk. Er war in der geistigen Entwicklung der schnellste. Ein toller Hund, ausgestattet mit allen Charaktereigenschaften eines Beaucerons. Er lebt mit Akino zusammen. 

6. Akino Ambre de la Bruyère: Akino war der Lieblingshund unserer Tochter. Er ist das Gegenteil von Ares. Erst nach und nach zeigt er, was in ihm steckt. Wir sind gespannt. Mit dem Wissen, das beide Hunde zur richtigen Familie gekommen sind, ist es jedes Mal schön zu sehen wie die beiden sich entwickeln. Wir freuen uns schon auf den nächsten Besuch. 

7. Conna (Ajaro) Ambre de la Bruyère: Vom Flauschi zur Rakete. Er entwickelt sich so wie Ares. Hat auch ein traumhaftes Gangwerk. Und sonst?! Spaziergang mit Katze und jetzt auch noch Dörte. Ihr habt Spaß und der Hund gehört dazu. So soll es sein. Wir hoffen euch bald mal wieder zu sehen.

8. Archie Ambre de la Bruyère: Unser Ausbrecherkönig. Wenn irgendwo ein Loch oder die Möglichkeit war, aus dem “Käfig” herauszukommen, Archie war der Erste. Archie wohnt jetzt in Österreich und hat sein eigenes Reich. Wir hatten bisher noch keine Gelegenheit ihn zu sehen. Wir bekommen immer tolle Bilder und Videos und werden ihn hoffentlich bald besuchen können. Denn das, was wir auf den Fotos sehen, sieht nach einem tollen Hund aus.

Wir sind froh so tolle und liebe Menschen für unsere Nachzucht gefunden zu haben.

Wir danken euch, das ihr uns noch an der Entwicklung unserer “Babys” teilhaben lasst.